Wie die Almer zu ihrem Spitznamen kamen

Spitznamen

Wie die Almer zu ihrem Spitznamen kamen


   In unserer Gegend hatten die Bewohner eines jeden Dorfes einen Spitznamen, der mit einer wahrscheinlich erdichteten Begebenheit aus ihrer fernen Vergangenheit zusammenhing.
So waren die Nimescher als Mondschnapper bekannt weil sie den sich in einer Wasserlache spiegelnden Mond mit Hilfe eines "Wisenbums" wieder an seine angestammte Stelle befördern wollten.
   Die Meschner galten als Gluckenrasierer weil sie eine Glucke am Bauch rasiert haben sollen um den Kücken das Saugen zu ermöglichen.
   Die Martinsdorfer wiederum hießen "Budderesfeher" weil sie eine Hummel fingen und diese in einen Krug steckten, wo diese aufgeregt umherbrummte.
Dieses Brummen war bis nach Almen zu vernehmen, worauf sich die Kunde über einen von den Martinsdorfern gefangenen Bären schnell verbreitete. In großen und kleinen Gruppen ("Klämp") machten sie sich gen Martinsdorf auf um diesen zu sehen.
Von nun an hießen sie "Klämp".

Aufgezeichnet von Mathias Pelger

(147 Wörter in diesem Text)
(6608 mal gelesen)    Druckbare Version


Atomuhr
Zuletzt angemeldet
 Fink
Wer ist wo?
Gäste (6):
Login
Wer ist Online
Alle Mitglieder: 77
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 6


Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

13121970mx